Zeit und Platz für Infos

HDatDH.nrw bloggt


Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und Kommentare!


 

Das Digital Teaching Lab startet in die dritte Runde – jetzt kommen die Teilnehmer*innen zu Wort

Avatar of adminadmin - 29. August 2022 - Behind the scenes

Wie die Zeit vergeht... Das Digital Teaching Lab (DTL) startet ab dem 27.10.2022 schon in die dritte Runde und entwächst damit sukzessive den Kinderschuhen. An dieser Stelle möchten wir herzlich den Teilnehmenden der ersten beiden Runden danken, die uns mit ihrer Freude an Innovation und ihrem konstruktiven Feedback unterstützen, das DTL immer weiter zu verbessern.

Das DTL#1 hatte im Juli seine Abschlussveranstaltung, in der die Teilnehmenden sich gegenseitig ihre Projekte in Form einer Poster-Session vorgestellt haben: Die spannenden Themen reichten unter anderem von der Integration von Online-Methoden in die Rhetorik-Lehre über das Onboarding internationaler Studierender in einem Online-Setting und die Förderung von Medienkompetenz bis hin zur didaktisch sinnvollen Integration spannender Forschungsergebnisse in die Lehre. Einige der Abschlussposter werden derzeit bei Twitter unter @HDatDHnrw veröffentlicht. Währenddessen entwickeln die Teilnehmenden des DTL#2-Kollektivs aktuell Konzepte zur Lösung ihrer individuell definierten Problemstellungen. Auch hier sind die Themen vielfältig, wie zum Beispiel der Einsatz agiler Methoden in der Lehre oder die Einbindung von OER in synchrone Lehrformate.

Wir von HD@DH.nrw sind ganz begeistert von den innovativen, spannenden Projekten im DTL und vom Engagement der Lehrenden. Doch was sagen die Teilnehmenden? Wie bewerten sie das DTL? Was nehmen sie mit?   

Dr. Birte Horn, Hochschule Hamm-Lippstadt: „Von der Pandemie 2020 spontan in die (ausschließlich) digitale Lehre katapultiert, fiel es mir oft schwer, meinen Unterricht, der stark auf persönliche und direkte Kommunikation ausgerichtet ist, den technischen Gegebenheiten anzupassen. Als ich vom Pilotprojekt des Digital Teaching Lab hörte, wollte ich daran teilnehmen, um meine Kompetenzen im Bereich Online-Lehre zu verbessern. Zunächst lernte ich verschiedene technische Mittel kennen, die bei der digitalen Lehre hilfreich sein können. Außer den üblichen Videomeetings gab es Protokolle über Etherpad, Informationen auf dem Miro-Board, Umfragen mit Mentimeter und die Erstellung eines e-Portfolios in Mahara. Zudem standen uns auf der Kommunikationsplattform Humhub viele Links zu weiteren digitalen Tools zur Verfügung, die wir in unsere eigene Lehre integrieren konnten. Mir selbst haben hier besonders Links zu Icebreaker-Spielen und lizenzfreien Illustrationen geholfen. Die Organisation des DTL war hervorragend. Auch wenn der technische Einstieg bei den genutzten Mitteln nicht immer ganz einfach war, wurde uns schnell und pragmatisch geholfen. Dazu war die Betreuung in den Kleingruppen, in denen wir unsere eigenen Lehrprojekte entwickeln konnten, jederzeit individuell und hilfsbereit. In den Kleingruppen half vor allem auch der Austausch mit den Coaches sowie Kolleg*innen sehr, um sich und die eigenen Vorhaben weiterzuentwickeln. Ich bekam Feedback und Ideen für mein Lehrprojekt und konnte auch den anderen helfen, mit ihren Konzepten weiterzukommen. Aus dem Digital Teaching Lab nehme ich neue Erfahrungen und Ideen für meine Online-Lehre mit, ein spannendes Projekt, dass ich im nächsten Semester weiterführen werde und wertvolle Kontakte zu Kolleg*innen, mit denen ich (hoffentlich) im Austausch bleibe.“

Dr. Dominik Waßenhoven, Universität zu Köln: „Das DTL hat mir zunächst einmal geholfen, ein konkretes Ziel für mein Projekt zu formulieren. Außerdem haben die regelmäßigen Treffen in Kleingruppen dazu beigetragen, auch während des Semesters am Ball zu bleiben und immer wieder am Projekt weiterzuarbeiten. Beides hat dazu beigetragen, die Weiterentwicklung digitaler Materialien (um die es in meinem Projekt ging) voranzutreiben, die ansonsten wegen anderer Verpflichtungen häufig zurückstehen muss. Die gute Atmosphäre in meiner Kleingruppe und bei den Kollektiv-Treffen hat ebenfalls zum Gelingen des DTL beigetragen. Dabei habe ich vom Austausch mit Kolleg*innen auch ganz praktisch profitiert, denn sie haben mich auf Tools hingewiesen, die ich noch nicht kannte, und konnten gleich Ihre Erfahrungen mit mir teilen. Außerdem hat mir der interdisziplinäre Zuschnitt gefallen, da ich dadurch auch andere Sichtweisen auf meine konkreten Fragestellungen und Probleme erhalten habe.“

Wenn auch Sie Lust haben, am DTL teilzunehmen: Am 27.10.2022 beginnt die nächste Runde. Weitere Informationen zum Format, zu den Inhalten und zur Teilnahme finden Sie auf unserer Webseite. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, sich anzumelden oder Fragen zu stellen.

Wir freuen uns auf die nächste Runde!

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Abonnieren Sie unseren Blog!

Geben Sie Ihre Mailadresse ein und los geht`s.


Datenschutz

Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen haben.

Sie möchten Ihr Abonnement beenden? Dann schicken Sie bitte eine formlose Mail an HDatDH.nrw@uni-siegen.de.

 

HDatDH.nrw auf Twitter