Teaching in the Digital Age (TiDA)

FORMATE ZUR WEITERENTWICKLUNG DER DIGITALEN LEHRKOMPETENZEN

Das Weiterbildungsprogramm Teaching in the Digital Age, kurz TiDA, hat zum Ziel, Hochschullehrende aus Nordrhein-Westfalen bei der Weiterentwicklung ihrer digitalen Lehrkompetenzen zu unterstützen. Die Angebote von TiDA werden sukzessive in das Landesportal Open Ressources Campus NRW (ORCA.nrw) integriert.

Vielfältige TiDA-Formate für die Kompetenzentwicklung

Um die unterschiedlichen Bedarfe von Lehrenden, sowie ihren individuellen Fortschritt in der Kompetenzentwicklung zu berücksichtigen, werden den Weiterbildungsteilnehmenden verschiedene Formate von TiDA zur Verfügung gestellt:

  • Materialien zur Selbstbildung
  • Kurzformate
  • Digital Teaching Lab

Die Materialen zur Selbstbildung und Kurzformate erlauben die Weiterbildung zu spezifischen Themen, wie die Weiterentwicklung digitaler Kompetenzen Studierender mit Hilfe von ePortfolios, das Auswählen, Anpassen und Erstellen von digitalen Ressourcen oder der Einsatz von semesterbegleitenden Selbstassessments. Ideal für alle, die sich zu einzelnen Themen informieren oder kurzfristig an einer Veranstaltung teilnehmen möchten.

Eine intensive Auseinandersetzung mit der (digitalen) Lehrpraxis bietet das Digital Teaching Lab (DTL). Das DTL ist ein bedeutender Pfeiler innerhalb von TiDA. In dem semesterübergreifenden Format erhalten Hochschullehrende aus NRW die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen interessierten Lehrenden an einer individuellen Fragestellung der digitalen Lehre zu arbeiten und die eigene Lehre weiterzuentwickeln. Ergebnis des DTL ist ein praxiserprobtes, weiterverwendbares Produkt (oder Konzept) für die (digitale) Lehre. Weitere Informationen zum Digital Teaching Lab (DTL) erhalten Sie hier.

DigCompEdu als Grundlage

Basis des Weiterbildungsprogramms TiDA bildet der European Framework for the Digital Competence of Educators (DigCompEdu) der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission (JRC) der EU.In diesem werden sechs berufsspezifische Kompetenzfelder mit insgesamt 22 Kompetenzen definiert.

Die Fähigkeiten und Fertigkeiten in den sechs Kompetenzfeldern zeigen gegenwärtige (und zukünftige) Anforderungen für Lehrende auf. Die Kompetenzentwicklung in diesen Feldern ist Ausgangspunkt für die Lehre im digitalen Zeitalter. Dazu zählen innovative, ergebnisgesteuerte Lehrkonzepte, die das Potenzial der digitalen Medien und der digitalen Kollaboration ausschöpfen.

Da die Kompetenzsäulen des DigCompEdu nicht unabhängig voneinander betrachtet werden können, werden Querverbindungen in den Weiterbildungsangeboten von TiDA berücksichtigt und Formate auch themenübergreifend entwickelt, sodass Lehrende ihre digitalen Kompetenzen bestmöglich ausbilden können.

Lesen Sie hier mehr zum DigCompEdu


Das Team

Von links: Magda Zarebski, Stephanie Schulte-Busch, Daniel Behnke, Hans Peter Ludescher, Michelle Deckers, Lea Segel, Christine Redeker
 


Bei Fragen und Anregungen zum Weiterbildungsprogramm kontaktieren Sie uns gerne:

Lea Segel I Stephanie Schulte-Busch

Inhaltliche Koordination

segel@fh-aachen.de I schulte-busch@fh-aachen.de